parallax background

Jetzt bin ich frisch gewählte Grossrätin

Der Wahlkampfrückblick
22. März 2018
Ein erster Blick hinter die Grossrats-Kulisse
15. Mai 2018

Angetreten bin ich auf dem zweiten Listenplatz, mit dem Ziel, zusammen mit Michel Rudin den Seeländer glp-Sitz zu verteidigen. Daran, dass ich heute einen Beitrag über meine Wahl in den Grossen Rat schreibe, habe ich noch vor 24 Stunden nicht geglaubt. Ich danke allen Wählerinnen und Wählern ganz herzlich für ihre Stimmen und ihr Vertrauen in mich!

Weshalb jede einzelne Stimme zählte

Die Analyse zeigte, dass ich in zahlreichen kleinen Gemeinden jeweils einen Vorsprung von einzelnen Stimmen auf die Mit-Kandidierenden hatte. Summiert haben sich diese kleinen Differenzen schlussendlich zu einem Vorsprung von 175 Stimmen auf den Zweitplatzierten. Mit 2’450 Stimmen erzielte ich zudem das beste Resultat aller Kandidierenden der Grünliberalen Biel und Seeland. Dieses Resultat überwältigt mich und es zeigt einmal mehr: Jede Stimme zählt!

In meinen Positionen schreibe ich, dass ich mich für einen Kanton einsetzen will, in dem wir gerne leben, arbeiten und studieren. Dieses Ziel werde ich ab Juni 2018 im Grossen Rat verfolgen. Ich will dazu beitragen, dass sich die Wirtschaft im Kanton Bern zukunftsgerichtet entwickeln kann und floriert – aber nicht auf Kosten der Arbeitnehmenden oder der Umwelt. In gesellschaftspolitischen Themen ist mir als junge berufstätige, lesbische Frau die Gleichstellung besonders wichtig. Menschen im Kanton Bern sollen ihr Lebensmodell selbstbestimmt und eigenverantwortlich leben können. Dazu braucht es eine faire Politik, die Chancen sieht und nicht nur Gefahren.

Ich bin gespannt auf die Arbeit im Grossen Rat und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den übrigen 10 glp-Grossrätinnen und -Grossräten. Auch freue ich mich darauf, mit Parlamentarierinnen und Parlamentariern anderer Parteien zusammenzuarbeiten, die ich vom Wahlkampf oder auch aus meinem beruflichen Umfeld bereits kenne.

Die Wahl zur Grossrätin verändert mein Leben und ich gehe voller Energie auf diesen neuen Lebensabschnitt zu.

An dieser Stelle danke ich all meinen Unterstützerinnen und Unterstützern von ganzem Herzen

Sie haben in eisiger Kälte mit mir Flyer verteilt, für mich Postkarten versandt, Plakate aufgestellt, Tweets retweetet, Facebookposts geteilt und an ein tolles Resultat geglaubt. Ein besonderer Dank gilt auch den übrigen Spitzenkandidierenden der Grünliberalen Biel und Seeland. Wir gaben Gas und der Wahlkampf hat grossen Spass gemacht. Dass die bisherigen glp-Grossräte Michel Rudin und Nathan Güntensperger in unserem Wahlkreis nicht wiedergewählt wurde, schmerzt mich. Umso grösser ist meine Motivation, auch im Grossen Rat „vougas“ zu geben und den Kanton Bern aktiv mitzugestalten, so wie sie beide es in der letzten Legislatur taten.

Ein grosses DANKE an jede Einzelne und jeden Einzelnen, die diesen Erfolg möglich gemacht haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.