parallax background

Unterwegs im Rathaus

Barbara Stucki und Albert Einstein vor dem Historischen Museeum in Bern
Unterwegs im Gestern und Heute
29. Dezember 2017

Bereits im Sommer lud Michael Köpfli, glp-Grossrat und Regierungsratskandidat, die interessierte jungen Grünliberalen zum Rathausbesuch während der Novembersession ein. Ob er da wohl schon wusste, dass just in der Woche die endlos scheinende Spardebatte geführt wird? Wie dem auch sei. Zusammen mit einem duzend anderer Grünliberalen zwischen 18 und 30 Jahren besuchten wir unsere Grossratsfraktion „in Action“.

Budgetdebatten anno 1400

Patrick Trees, Generalsekretär des Grossen Rates, führte uns von der Eingangshalle durch die Wandelhalle zum Regierungszimmer und auf die Zuschauertribüne. Dabei erfuhren wir allerlei Interessantes. Beispielsweise, dass im Jahr 1400 schon ähnliche Planungsfehler gemacht wurden wie heute. Das Rathaus sollte nämlich ein Prunkbau mit reichlich „Kunst am Bau“ werden. Da die Kosten schon kurz nach dem Baustart aus dem Ruder liefen, wurde zuerst bei der Kunst gespart. So sind in der Eingangshalle die ersten paar Säulen kunstvoll geschnitzt, die weiteren sind glatt. Unnützes Wissen, das für Erheiterung sorgte.

Ein weiterer beeindruckender Fakt ist, dass die massiven Holzbalken, die den Bau über der Eingangshalle tragen, wohl gegen 800 Jahre alt sind. Obwohl das Rathaus viele Male umgebaut wurde, das letzte Mal in den späten 1930er Jahren, sind diese Balken erhalten geblieben.

Regieren in lockerer Atmosphäre? Wohl eher nicht.

Im Regierungszimmer könnte man wohl Stunden damit verbringen, die reichen Holzschnitzereien zu beäugen und würde immer wieder ein Detail entdecken, das zuvor unerkannt blieb. Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie in einem Raum voller massiver Möbel, ganz aus schwerem Holz, lockere Sitzungen abgehalten werden. Aber wer sagt, dass regieren ein lockerer Job sei?

Die Mitglieder des Regierungsrats treffen sich jedenfalls einmal die Woche im Regierungszimmer zur gemeinsamen Besprechung.

Wandeln mit den Grossrätinnen und Grossräten

Während im Grossratssaal über jeden einzusparenden Franken debattiert wurde, traf ich in der Wandelhalle einige bekannte Grossräte an. Die Spardebatte hatte bei allen sichtbare Spuren hinterlassen und sie schienen froh, mit mir über etwas anderes plaudern zu können. Ich erhielt auch gleich ein paar hilfreiche Wahlkampftipps, die Michel Rudin, bisheriger glp-Grossrat aus dem Seeland, und ich gleich in unsere gemeinsame Wahlkampfplanung einfliessen lassen konnten.

Der Besuch während der laufenden Session und hitzigen Spardebatte war definitiv etwas ganz anderes, als die Führung anlässlich der 600-Jahr-Feier des Rathauses. Den Ratsbetrieb zu spüren, den Debatten der gewählten Amtsträgerinnen und Amtsträger zu folgen und Grossratsluft zu schnuppern war ein toller Start in den bevorstehenden Wahlkampf. Ein grosses Merci an die Grossratsfraktion der Grünliberalen, die uns eingeladen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.